Über mich

Hier erfahren Sie ein bisschen über mich, wie ich auf die Idee gekommen bin das Experiment zu beginnen und vor allem warum!

Über mich:

Ich bin ein ganz normaler Mensch mit Familie, Häuschen und Beruf, der so etwa in der Mitte des Lebens angekommen ist. Eigentlich besteht kein Grund unzufrieden zu sein – manchmal jedoch sucht man die neue Herausforderung, da es ja noch so viel Interessantes zu entdecken und zu lernen gibt. Mit meinem Experiment habe ich eine solche Herausforderung angenommen!

Ich habe einen technischen Beruf und arbeite seit Jahren als Projektmanager in einem sogar recht krisensicheren Bereich.  Trotzdem bin ich kein Computerspezialist, habe keine Ahnung von HTML und wusste bis vor ein paar Monaten nicht was FTP ist und wie man eine Internetseite erstellen kann.

Ich verstehe nichts von Marketing, schon gar nicht von Internetmarketing und ehrlicherweise habe ich die Elemente des Web 2.0 und Social Media bisher sehr argwöhnisch beäugt und sogar als nutzlose zeitverschwenderische Auswüchse der heutigen Zeit betrachtet.

Wie bin ich auf die Idee gekommen? Meine Motivation:

Wahrscheinlich haben auch Sie schon Reklame im Internet gesehen oder eine Mail bekommen in der geschrieben stand, dass es unendliche Möglichkeiten im Internet gibt ein Geschäft aufzubauen welches mehr oder weniger hohe Einnahmen garantiert! Millionär kann man ja praktisch über Nacht werden – vier Stunden die Woche arbeiten reichen aus, um ein Leben in völliger Freiheit genießen zu können. Naja – das sind große Versprechungen die man so liest und hört!!!

Ein wenig erinnert mich das an die Zeit der Dotcomblase am Aktienmarkt um die Jahrtausendwende: der Reichtum ist praktisch nicht abzuweden – man muss nur rechtzeitig mitmachen und zwar richtig!

Nichtsdestotrotz finde ich immer wieder Erfolgsberichte, die durchaus glaubhaft erscheinen und große und auch kleine Unternehmen sind im Internet überaus erfolgreich.

Anlass für mein Experiment war ein Podcast, in dem ein Networking-Spezialist die Behauptung aufgestellt hat, dass 10.000 Kontakte ein Kapital sind, von dem man Einnahmen in einer Höhe generieren kann, die einen Lebensunterhalt gewährleisten.  Außerdem seinen 10.000 Kontakte mit moderatem Zeitaufwand in einem Jahr zu schaffen!

Des weiteren wurde dort gesagt, dass es viel vernünftiger sei, sich zunächst ein Netzwerk aufzubauen, auch wenn man kein Produkt oder keine Dienstleistung hat, die man verkaufen will. Die meisten würden es anders herum machen: jahrelang an einer Erfindung feilen und wenn sie dann fertig ist, merken sie plötzlich, dass sie keine Interessenten dafür haben, weil sie sich kein Netzwerk aufgebaut haben.

Kurzum die Behauptungen haben mich angesprochen und herausgefordert – der Podcast war einer der wenigen, die ich mir dreimal hintereinander angehört habe, währenddem ich auf der Autobahn zu meinem Job fuhr! Das passte genau auf mich: ich habe nichts zu verkaufen und auch kein Serviceunternehmen, aber ich wollte es schon immer mal wissen, ob das alles wirklich geht!

Also habe ich mein Ziel gesetzt und mein Experiment am 01.11.2010 begonnen – mit der Gewissheit, dass ich nur gewinnen kann – wenigstens an Erfahrung.

Wozu sollten Sie mitmachen – wie können Sie von meinem Experiment profitieren und gleichzeitig ein gutes Werk tun:

Sie können mich bei meinem Experiment unterstützen, indem Sie mich zu Ihren Kontakten in Xing hinzufügen. Egal zu welchem Zweck und mit welchen Zielen Sie bei XING sind, Sie können mein Experiment verfolgen und an Hand der Ergebnisse und meiner Berichte selbst entscheiden wie und ob Sie XING in Zukunft intensiver für Ihre Ziele nutzen.  Natürlich möchte ich auch gern, dass Sie Ihre Erfahrungen in Form von Kommentaren in meinem Blog einbringen. So werden wir alle gemeinsam schlauer und jeder auch im Rahmen seines Bereiches erfolgreicher.

Gleichzeitig können Sie auch noch etwas Gutes tun – das habe ich mir gewissermaßen als Anreiz einfallen lassen – für alle die mitmachen, für mich und als kleiner bescheidener Beitrag für “das Universum” : Falls das Experiment gelingt und ich tatsächlich innerhalb eines Jahres Gewinne erziele (also bis 31.10.2011), so werde ich diese zu 100% an eine soziale Kindereinrichtung spenden. Versprochen! Keine Angst, Sie brauchen nichts zu zahlen oder zu spenden, allein der Kontakt in Xing zu mir ist – hoffentlich – ein gutes Werk! Natürlich hilft es auch, wenn Sie regelmäßig auf meinem Blog vorbeischauen, fleißig kommentieren und “das Experiment” weiterempfehlen.

Seien Sie gespannt wie das funktioniert – ich bin es auch !!!

Was ich nach dem Jahr mache hängt vom Erfolg des Experimentes ab! Wenn es gut läuft wird aber IMMER weiter ein Teil  des – eventuellen und hoffentlichen – Gewinnes für  soziale Kindereinrichtungen gespendet!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.